Karfreitag anders – anders Karfreitag

Am Karfreitag, dem 30. März, werden wir sehr sinnenfällig an unsere eigene Vergänglichkeit durch das Sterben des Herrn erinnert. Viele Menschen sind an diesem Tag mit ihren Gedanken bei ihren lieben Verstorbenen. Daher laden wir ganz besonders alle Hinterbliebenen seit dem letzten Allerheiligentag 2017 und alle Interessierten ein, mit uns zu einer späteren Uhrzeit als für Karfreitag gewohnt, nämlich um 18.00 Uhr des „Gestorben-Seins“ in der Grabes- und Auferstehungskirche zu gedenken. Die spätere Uhrzeit wurde bewusst gewählt, um nicht in Konkurrenz mit der traditionellen Liturgie vom Leiden und Sterben des Herrn zu kommen, der sie in allen übrigen Kirchen und Kapellen zur gewohnten Uhrzeit um 15.00 Uhr beiwohnen können.

Es singt der Kammerchor Niederau.

Zurück